Die Hessische Kantorei hat in den ersten zwei Jahrzehnten nach 1948 nicht nur durch Abendmusiken und Rundfunksendungen, sondern auch durch Schallplatten wesentlich dazu beigetragen, dass die Literatur des Chorverbandes für die Kirchenchöre realisierbar wurde.
Unter der Leitung des Gründers Philipp Reich entstanden 16 Schallplattenaufnahmen mit Kirchenliedsätzen, Kantaten von Briegel, mit Chorversen und Zeitgenössischen Kirchenliedern, sowie mit den Musikalischen Exequien von Heinrich Schütz, Motetten von Schein, von Hessenberg und mit dem a-cappella-Oratorium „Berge des Heils“ von Eberhard Wenzel. (Alle sind vergriffen.)


Es entstanden zwei CD´s mit Kirchenliedsätzen:

Hoffnung kann das Herz erquicken (1994)

Heb in den Himmel dein Gesicht (2006)

Außerdem erschien im Jahr 2000 eine CD mit

Motetten
von Günter Raphael und Kurt Hessenberg.